African Mass
There are no translations available.

Afrika, ein Kontinent mit über 2000 verschiedenen Sprachen und entsprechend unterschiedlichen Kulturen, birgt einen ebenso unerschöpflichen Reichtum an musikalischen Traditionen, die sich im Laufe der Jahrhunderte auch immer weiter entwickelt haben.

African Mass

Vor allem die religiösen Einflüsse Europas hatten nachhaltige Auswirkungen auf die Musizierpraktiken Afrikas, wobei es vielerorts erst im 20. Jahrhundert zu sogenannten „kreativen Kollisionen“ (S. Löytty) zwischen der europäischen Hymnik und den lokalen Musikformen kam. Dadurch entstanden innerhalb der christlichen Gemeinden regional unterschiedliche Gesangstraditionen mit traditionellen Liedern und auch Kompositionen, die nicht nur bei liturgischen Feiern nach wie vor mit Begeisterung gesungen werden. Die Sammlung „African Mass“ mit christlichen Liedern in zehn verschiedenen Sprachen aus West-, Ost- und Südafrika gibt einen kleinen Einblick in diese große Vielfalt an unterschiedlichen Stilistiken.

 

Die Mitglieder des Kirchschlager Chores „Choroten und Banditen“ haben sich mit großem Vertrauen in dieses Projekt gewagt, das sie nicht nur stimmlich sehr herausgefordert hat. Die intensive Probenarbeit und die Begeisterung jeder und jedes Einzelnen ermöglichten aber erst, diese Musik in seiner Ursprünglichkeit „begreifen“ zu können: als zutiefst berührende Ausdrucksform lebendiger Gemeinschaftserfahrung. Für die Unterstützung durch die Passionsspielpfarre Kirchschlag und für die Leidenschaft aller Sängerinnen und Sänger für diese Musik möchte ich von ganzem Herzen danken!!

 

Tracklist:

 

Einzug Endeni
Land: Namibia / Sprache: Oshivambo
Transkription: G. Sifuba / B. Putz, 2008
   
Kyrie Meguru
Land: Namibia / Sprache: Dialekt aus dem Kavango
Transkription: unbekannt
   
Gloria Tate wetu        
Land: Namibia / Sprache: Oshivambo
Transkription: L. Auala / B. Putz, 2008
   
Zwischengesang Om’ Oba ni        
Land: Nigeria / Sprache: Yoruba
Text: C. Ayodele & F. Onovwerosuoke / Musik: C. Ayodele
Bearbeitung: B. Putz, 2008
   
Halleluja Siku ya kuja        
Land: Kenia / Sprache: Dholuo
Text: G. Tawo Mahinya / Satz: A. Kröhne
   
Fürbitten Bawo, Thixo Somandla            
Land: Südafrika / Sprache: Xhosa
Bearbeitung: B. Putz, 2009 (basierend auf einem Arrangement von M. Khumalo & der Version des Johannesburg University Choirs)
Gabenbereitung Maisha ya dunia   
Land: Kenia / Sprache: Swahili
Satz: A. Kröhne
   
Sanktus Hosanna Nkosi Phezulu                     
Land: Südafrika / Sprache: Xhosa
Bearbeitung: A. Nyberg
   
Agnus Die Yesu ode neho ama me oo            
Land: Ghana / Sprache: Twi
Transkription: B. Putz, 2003
   
Kommunion 1 Ukuthula        
Land: Südafrika / Sprache: Zulu
   
Kommunion 2 Muhona Matu Ku Tanga     
Land: Namibia / Sprache: Otjiherero
Transkription: G. Sifuba / B. Putz, 2008
   
Dank Sesivuma sigiya    
Land: Südafrika / Sprache: Xhosa
Transkription: N. Nkume, B. Putz, 2005
   
Schlusssegen Hlonolo Fatsa        
Land: Südafrika / Sprache: Sesotho
Bearbeitung: T. Mokoena, E. Buckman
 
Sankofa – Return and get it

Das Westafrikanische Adinkra-Symbol steht für die Notwendigkeit, aus der Vergangenheit zu lernen: Von alten Weisheiten Lebensreichtum zu schöpfen, sich zurück auf das Wesentliche von Körper und Geist zu besinnen und dadurch die eigenen Horizonte zu erweitern...