Singen und Musizieren mit allen Sinnen und jeder Muskelfaser…

Ewes, Akans, Dagatis, Oshivambos, Namas, Xhosas, Zulus und Hunderte mehr... die faszinierende Vielfalt der Völker und Kulturen des afrikanischen Kontinents spiegelt sich vor allem in ihren unterschiedlichen musikalischen Traditionen wider.

Sei es bei Geburten, Initiationen, Hochzeiten, Begräbnissen, Ritualen, Liturgien, Protesten, Geschichtenerzählungen, Festen oder bei der Arbeit: Für viele Menschen in Afrika ist Musik als „Ausdrucksform lebendiger Gemeinschaftserfahrung“ (K. Nketia, 1974) nach wie vor ein wichtiger Bestandteil  ihres Alltags.

„Von ‚Do‘ bis ‚Do‘ gibt es kein ‚Z‘!“
Der Leitspruch Philip Atta Yeboahs, der jahrzehntelang in Ghana verschiedenste Chöre und Brassbands gegründet hatte, versinnbildlicht, wie Musik keine Grenzen kennt und die Menschen zusammen bringen kann. Sie lädt ein, sich von ihrer bewegenden Kraft anstecken zu lassen, jede Faser des Körpers zu spüren und so Teil einer Gemeinschaft zu werden.

Das Wissen über den Kontext dieser Musiktraditionen ist  Voraussetzung, Vorurteile und Klischees zu überwinden und offen aufeinander zugehen zu können. Im Rahmen der Musik-Workshops „Songs of diversity“ werden anhand von Multimediapräsentation und (optional) in der Zusammenarbeit mit verschiedenen afrikanischen Musikern authentische Informationen über die jeweilige Kultur auf ansprechende Weise näher gebracht. Freude und Spaß am Tanzen, Singen und Trommeln mit Liedern aus Afrika tragen so zum gegenseitigen Verständnis zwischen den Völkern bei und helfen, Berührungsängste abzubauen.

Ob Jung oder Alt, Neueinsteiger oder Erfahrene, jeder Teilnehmer, der sich auf diese musikalische Reise einlässt, wird am eigenen Leib spüren können, wie diese zutiefst leidenschaftliche Musik die Saiten im Innersten des Menschen berührt (vgl. Baasden, 1920).

Bernhard Putz
(*1976) - Diplomierter Gesangspädagoge und Chorleiter; 2,5 Jahre Feldforschungen und Studium sowie Musik- und Sozialprojekte in Ghana, Namibia und Südafrika; CD-Publikationen und Arrangements, Workshoptätigkeit in Österreich, Deutschland und Italien; Percussionensemble “African Beat” (musikalische Leitung).

Musik-Workshops für:
Kindergärten / 1.-13. Schulstufen / Erwachsenen- und Lehrerfortbildungen / Chöre und Afrika-Interessierte.

Schwerpunkte:
Lieder und Chorgesang / Tänze (Gumbootdance...) /  Percussion (Djembé...) / Mbira / Multimediavorträge zu Themen wie: Musik, Gesellschaft, Religion, Entwicklungshilfe...  / Fotoausstellung ”Watchmen” (Wahr-nehmung von Kulturen) / Traditionelle afrikanische Küche / Beratung und Material für Schulprojekte zum Thema Afrika.

Preise nach Anfrage.

 
Sankofa – Return and get it

Das Westafrikanische Adinkra-Symbol steht für die Notwendigkeit, aus der Vergangenheit zu lernen: Von alten Weisheiten Lebensreichtum zu schöpfen, sich zurück auf das Wesentliche von Körper und Geist zu besinnen und dadurch die eigenen Horizonte zu erweitern...